Hilfe – mein Baby schreit beim Einschlafen

Liebe Mütter, Liebe Väter

Schreit sich euer Baby beim Schlafengehen die Seele aus dem Leib und lässt sich einfach nicht beruhigen? Genauso ging es mir bei meinem ersten Kind. Ich habe mit der Zeit verstanden, warum mein Kind ständig schrie - ich hoffe meine Erfahrungen helfen auch euch. Denn entgegen einiger Methoden halte ich absolut nichts davon, Babys weinen zu lassen, bis sie schlafen.

Euer Baby kreischt, schreit und weint?

Baby schreit Einschlafen
Das Thema „Einschlafen“ bereitet nicht nur euch, sondern auch vielen anderen Eltern große Sorgen und Probleme. Euer Baby schreit beim Einschlafen ohne ersichtlichen Grund.

Wiederholt sich dieses Verhalten dauerhaft, so kann das stark an euren Nerven zerren.
Wenn euer Baby beim Einschlafen weint, könnt ihr eurem Nachwuchs aber mit den richtigen Tipps durchaus helfen, besser zur Ruhe zu kommen.

Baby schreit beim Einschlafen – Ursachen

Warum euer Baby beim Schlafengehen weint , kann viele Gründe haben. Möglicherweise hat es Angst, ist überreizt oder noch nicht satt. Vielleicht braucht es eure Nähe oder möchte lieber allein sein.

Beobachtet den Ablauf, wie ihr euer Baby ins Bett bringt. Ändert die eine oder andere Kleinigkeit und schaut, ob sich die Reaktionen eures Babys verändern.

Oft sind es Kleinigkeiten, die euer Baby verunsichern. Macht euch bewusst, dass es noch starke Verlustängste haben kann. Eventuell mag es auch die komplette Ruhe nicht oder fühlt sich im großen Babybett nicht wohl.

Herausfinden könnt ihr das nur durch VIEL Geduld und vorsichtigem Ausprobieren!

Beruhigungsmethoden und Einschlafhilfen

Stillen Geben eurem Baby vor dem Einschlafen Ruhe und Sicherheit durch Stillen.
Nuckel Bietet eurem Schatz den Schnuller als Alternative zum Stillen an, wenn es nur an der Brust saugt – der Saugreflex als Beruhigungsmethode (Buch: Warum schreit mein Baby und was kann ich dagegen tun?)“
Beruhigungslaute Shhhh-Laute erinnern euer Baby an den Mutterleib.
Leise Musik Stellt eine CD mit Meeresrauschen an, um die Geräusche im Mutterleib nachzuahmen.
Tragen Tragt euer Baby in den Schlaf, beispielsweise im Tragetuch oder auf dem Arm.
Sanftes Licht in Rottönen Rottöne erinnern euer Kind an den Mutterleib und können für Beruhigung sorgen.
Begrenzung Euer Baby kommt aus dem engen Bauch in die weite Welt – begrenzt diesen Raum, beispielsweise mit einem Stillkissen, und gebt ihm so mehr Sicherheit.

Reizüberflutung ausschalten

Gehört ihr zu den Eltern, die gerne ein Licht-Mobile, eine Spieluhr oder etwas anderes als Einschlafhilfe für ihr Baby anmachen?

Oft ist es nur gut gemeint, aber diese Einschlafhilfen sind für euer Baby vielleicht eher kontraproduktiv. Einer der Hauptgründe für das Schreien vor dem Einschlafen ist tatsächlich Reizüberflutung.

Diese erkennt ihr daran, dass

  • euer Baby die Hände vor sein Gesicht hält,
  • den Blickkontakt meidet,
  • generell sehr unruhig ist oder
  • viel strampelt.

Durch Mobiles und Spieluhren wird die Reizüberflutung nur noch mehr gestärkt. Verzichtet daher auf dieses Zubehör und greift auf natürliche, sanfte Methoden zurück.

Kann ich mein Kind verwöhnen?

Stillen beim Einschlafen? Tragen gegen das Weinen? Für viele Eltern und wahrscheinlich auch für euch stellt sich die Frage, ob das alles überhaupt gut ist. Immerhin könnte sich euer Baby daran gewöhnen und gar nicht mehr alleine einschlafen wollen.

Nach wie vor hält sich die Aussage, dass Babys allein einschlafen müssen, um nicht verwöhnt zu werden. Macht euch jedoch unbedingt folgendes bewusst:

Ihr könnt euer Baby nicht verwöhnen! Es hat lediglich Bedürfnisse und macht nichts mit Absicht oder um euch auszunutzen.

Verschiedene Einschlafmethoden, bei denen man sein Baby angeblich schreien lassen soll (mehr dazu im Buch: Warum schreit mein Baby und was kann ich dagegen tun?) sind umstritten. Hört stattdessen auf euer Herz.

Eventuell schlagen diese Methoden möglicherweise an. Euer Baby schläft vor Erschöpfung ein. Es hört auf zu weinen. Doch weder für euch, noch für euer Baby ist das ein Gewinn. Stattdessen resigniert euer Baby, fühlt sich allein und von den Eltern verlassen.

Versetzt euch in die Situation eures kleinen Babys: Möchtet ihr so einschlafen? Setzt daher lieber auf Alternativen.

Hat Dir der Artikel weitergeholfen?

Euer Baby kreischt, schreit und weint?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in den Kategorien Probleme, Schlaf, Weinen.

Beitrag teilen ♥

0SHARESTeilen
0RETWEETSTweet
3GOOGLE +1+1